Spielen, um zu fühlen, zu lernen und zu leben

Vortrag mit André Stern am 18. 11.2016 im Bürgersaal in Konstanz und am 19. 11.2016 im Dorfgemeinschaftshaus in Überlingen

André Stern schildert, warum Spielen für die Entwicklung eines Kindes von elementarer Bedeutung ist. Er legt dabei den Finger in die Wunde einer Leistungsgesellschaft, deren Maxime Optimierung ist. Kinder werden zu Hause, im Kindergarten und in der Schule dazu angeleitet und dabei ständig korrigiert, immer bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Konkurrenz, Erwartungshaltungen, Erziehungssysteme und Normierungen setzen Kinder und Eltern unter ungeheuren Druck, der längst seine Opfer fordert. In diesem Umfeld wird das Spiel des Kindes zur »Pausenbeschäftigung« degradiert und das Kind bleibt in seinen natürlichen Fähigkeiten unverstanden und seiner Entwicklungsmöglichkeiten beraubt. André Stern plädiert für Vertrauen in die natürlichen Veranlagungen des Kindes und dafür, Kinder ungestört spielen zu lassen. Kinder, denen mit Vertrauen in ihre Entwicklung begegnet wird, werden sich für alles, was sie interessiert, begeistern können – und nur wer begeistert ist, wird lernen – und zwar: spielerisch, zwanglos, glücklich.

»Das Spiel ist für das Kind die direkte Art, sich mit dem Alltag, mit sich und mit der Welt zu verbinden. Für Kinder ist das freie Spiel ein Bedürfnis. Eine Veranlagung, ein Hang, oft ein Drang. Es ist für das Kind eine tiefe Erfüllung.« André Stern, der mit seinem Buch »… und ich war nie in der Schule« einen Bestseller landete und seither auf Veranstaltungen Säle füllt, hat ein fesselndes Plädoyer für bedingungsloses Vertrauen in die natürliche Entwicklung unserer Kinder verfasst. Statt Leistungsoptimierung und Konkurrenzdenken setzt er auf die individuelle Entwicklung und das eigene Tempo des Kindes.

Mit Originalbeiträgen von Prof. Dr. Gerald Hüther, Sabine Kriechbaum, Teresa Meckel, Sir Ken Robinson, Katharina Saalfrank, Thomas Sattelberger, Arno Stern, Erwin Wagenhofer

»André Stern ist Vorbote einer neuen Lebensweise: Er vertraut in die emotionalen, sozialen und kognitiven Potenziale des Menschen.« (Deutschlandradio Kultur)

Das Buch „Spielen, um zu fühlen, zu lernen und zu leben“ erscheint Anfang August 2016 im Elisabeth Sandmann Verlag

Termin:         Am 18. November 2016

18 Uhr Film Alphabet
20 Uhr Vortrag „Spielen, um zu fühlen, zu lernen und zu leben“

Veranstaltungsort: Bürgersaal in Konstanz
Catering: Voglhaus Konstanz

 

Am 19. November 2016

11 Uhr Film Alphabet
14 Uhr Vortrag „Spielen, um zu fühlen, zu lernen und zu leben“

Veranstaltungsort: Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf

Eintritt:

Film und Vortrag mit Apéro        38 Euro

Vortrag                                                26 Euro

Vorverkaufsstelle:  BuchKultur Opitz in Konstanz, Bücher am Markt Stockach, Buchhandlung am Obertor in Radolfzell, Kur und Touristik Überlingen

Sentiens sum – Fühlend bin ich

Vom Ich- zum Wir-Bewusstsein

Am 30. April 2016 von 9:30 – 19 Uhr in Wahlwies

Unter diesem Motto möchten wir Referenten zusammenbringen, die sich auf dem Weg zu einem integralen Bewusstsein gemacht haben, um für ein neues Miteinander zu sensibilisieren. Das Subjektive Fühlen als Einladung zum Sentiens Sum wird von Frau Dr. Beatrix Vogel als Appel an die Wissenschaft gerichtet. Mit ihrer Doktorarbeit über „Den primärtherapeutischen Begriff der Erfahrung“ entwirft Frau Dr. Vogel einen Grundstein für einen Paradigmenwechsel.

Dr. Rainer Eggebrecht lädt uns in seinem Vortrag Vor uns die Zukunft – Veränderung als Chance und Möglichkeit dazu ein, eigene authentische und auf gelebter Erfahrung beruhende Visionen einer besseren und würdevolleren Zukunft zu entwerfen. (www.focusing-igf.de)

Cäcilia Taddia hat sich im Rahmen der Projektarbeiten der 12. Klasse (Freie Waldorfschule Wahlwies e.V.) mit dem Selbstwertgefühl – Die Kunst sich wertzuschätzen beschäftigt und wird ihren wertvollen Beitrag hier noch einmal für alle Teilnehmer vortragen. Während sich Milena Hufnagel im gleichen Rahmen mit dem Thema Unterwegs in ein neues Wir – Wege aus der Erdölabhängigkeit und dem Klimawandel beschäftigt hat, mit welchem das Symposium eröffnet wird.

Zwischendurch animiert uns Patricia Leuthard mit Body Art dazu in Bewegung zu bleiben und unseren Körper als Tempel wahrzunehmen (www.holistic-gesundheitspraxis.de). Guido von Arx (www.gita-productions.ch) und Martin Frischknecht (www.spuren.ch) geben uns Anleitungen Wie wir uns spirituelle Intelligenz im Alltag integrieren können.

Reiner Degen, der sich schon über 40 Jahrzehnte für menschen-, tier- und mitweltgerechte Lebens- und Wirtschaftsformen engagiert, richtet Die vegane Friedensbotschaft an uns.

Nježna Pivac wird in ihrem Vortrag „Die Brücke vom Ich zum Wir“ auf die Hintergründe und die Ziele dieser Tagung eingehen und auf die psychosoziale Lage in Deutschland aufmerksam machen, die von einer Problematik zunehmender Burnout-Prozesse und seelischer Überforderungen in der Arbeitswelt  gekennzeichnet ist. www.psychosoziale-lage.de

Veranstaltungsort: Freie Waldorfschule Wahlwies e.V.

Eintritt: 38 Euro / Vorverkauf 29 Euro / Schüler 10 Euro

Vorverkaufsstellen: Bücher am Markt in Stockach und Buchhandlung am Obertor in Radolfzell oder direkt über uns an info@lebensprinzipien-in-aktion.com

 Programm 

Uhrzeit   Referenten
  9.30 Eröffnungsfeier  
9.45 Unterwegs in ein neues Wir – Wege aus der Erdölabhängigkeit und dem Klimawandel Milena Hufnagel
10.20 Die Brücke vom Ich zum Wir Nježna Pivac
11.00 „Subjektives Fühlen ist eine Wissensform“
Ein Plädoyer als Appell an die Wissenschaft
Dr. Beatrix Vogel
12.00 Mittagspause
13.30  Body Art Patricia Leuthard
14.00 Wie wir unsere spirituelle Intelligenz im Alltag integrieren können Guido von Arx und Martin Frischknecht
15.00 Die vegane Friedensbotschaft Reiner Degen
15.30 Selbstwertgefühl – Die Kunst sich wertzuschätzen Cäcilia Taddia
16.00 Pause
16.30  

Vor uns die Zukunft – Veränderung als Chance und Möglichkeit

Dr. Rainer Eggebrecht
18.00 Pause
18.15 Kooperative Felder entstehen lassen
19.00 Ende der Veranstaltung

Lesung mit Dr. Stephan Valentin am 19.02.16

Freie Eltern, freie Kinder

Warum wir als Eltern auf Vertrauen setzen können

Das Gleichgewicht in der Erziehung zu behalten, ist oft schwierig. Auf der einen Seite gilt es, dem Kind Sicherheit zu vermitteln, auf der anderen Seite, es in den richtigen Momenten loszulassen, damit es Fortschritte machen kann. Viele binden ihre Kinder aufgrund von eigenen Zukunftsängsten zu sehr an sich, managen sie rundum und engen sie ein, anstatt sie zu befreien. Stephan Valentin setzt in seinem neuen Buch Freie Eltern, freie Kinder ganz auf Vertrauen als Ausgangspunkt der Erziehung. Diese Haltung stärkt Eltern und bewahrt sie vor Selbstaufgabe. Der Psychologe beantwortet die Frage „Wie wird mein Kind, wer es ist?“ und schildert die Entwicklungsstufen der Persönlichkeit. Supermama oder Superpapa – es ist der natürliche Wunsch der Eltern, ihre Aufgabe sehr, sehr gut zu bewältigen. Doch gerade, wenn man es besonders gut meint, können sich Fallen auftun. Valentin rät, eigene Vorstellungen loszulassen: „Immer wieder zwingt Ihr Kind Sie, von der Straße abzuweichen, die Sie im Voraus geplant haben. Umso besser! Beschreiten Sie zusammen mit Ihrem Kind neue Wege. Führen Sie es dabei, aber lassen Sie sich auch von ihm führen!“

Dr. Stephan Valentin, Schriftsteller, Drehbuchautor und Doktor der Psychologie, ist in Heidelberg geboren. Seit seinem 20. Lebensjahr lebt er in Paris. Dort führt er eine kinderpsychologische Praxis und ist Autor von Elternratgebern, Kinderbüchern und Romanen, die sowohl in Deutschland als auch in Frankreich veröffentlicht wurden. Zuletzt erschien sein viel diskutiertes Buch Ichlinge.

Veranstaltungsort: Freie Waldorfschule Wahlwies, Am Maisenbühl 30, 78333 Stockach/Wahlwies

Termin: 19. Februar 2016 um 20 Uhr

Eintrittskarten

Vorverkauf                                     12,- Euro

Abendkasse                                   15,- Euro

Vorverkauf: Bücher am Markt in Stockach  oder nach telefonischer Vereinbarung  (07771-6491206) direkt bei uns

Herzlichen Dank!

Lebensprinzipien in Aktion – Am Maisenbühl 6, 78333 Stockach/Wahlwies

Arno und André Stern laden ein von unseren Kindern zu lernen

Durch den Vortrag von Arno und André Stern wurde uns vor Augen geführt, dass wir alles was wir brauchen, schon mit der Geburt in die Wiege gelegt bekommen. Wenn wir von Anfang an mit Menschen in Berührung kommen, die uns ihr Vertrauen schenken, können wir unser Potential frei entfalten. Es ist so einfach und doch müssen wir immer wieder daran erinnert werden. André Stern hat es an diesem Abend mit viel Einfühlungsvermögen und einer großen Portion Humor geschafft, uns an diese Essenz des Lebens zu erinnern und uns eingeladen von unseren Kindern zu lernen. Wenn wir unseren Kindern Raum zum Spielen geben, erlauben wir ihnen sich mit ihren inneren Impulsen zu verbinden. So wird die Begeisterung zu allen Entdeckungen des Augenblicks geweckt, in welcher kreative Prozesse, die unser Leben erfüllen, entstehen dürfen. Diese Zusammenhänge werden durch den MALORT, den sein Vater Arno Stern seit über 70 Jahren ins Leben gerufen hat, offensichtlich und können durch das Malspiel in jedem Lebensabschnitt wieder erlangt werden.

http://www.suedkurier.de/region/Radolfzell~bilder/Arno-und-Andre-Stern-im-Milchwerk;cme1342805,10213482bild1

Arno und André Stern am 30. Oktober im Milchwerk in Radolfzell

Inspiriert vom Film alphabet war ich diesen Juni im Malort von Arno
Stern in Paris, der am kommenden Freitag mit seinem Sohn André ins Milchwerk nach Radolfzell kommt. Allen, die mit Kindern zu tun haben, würde ich eine Begegnung mit Arno und André Stern ans Herz legen.

http://www.milchwerk-radolfzell.de/index.php/uebersicht/event/510-andre-und-arno-stern-aus-paris.html

Ein Abend mit dem Autor Guido von Arx

Guido von Arx habe ich im März 2015 bei Martin Frischknecht in den Redaktionsräumen von Spuren in Winterthur (www.spuren.ch) kennengelernt und freue mich, ihn am 2. Oktober 2015  in Wahlwies zu begrüssen. Er hat dieses Jahr zusammen mit Ranchor Prime die Bhagavad-Gita in einer neuen, zeitgemäßen Übersetzung aus dem Sanskrit im Hans-Nietsch Verlag herausgegeben.

„In der Bhagavad-Gita finden wir die Praxis des Yoga, der eine Anleitung ist, um das Seelische zu höheren Stufen inneren Erlebens zu heben.“ (Rudolf Steiner)

Diese vermittelt die Quintessenz der jahrtausendealten vedischen Lehren. Ihre poetische Kraft und ihre tiefgründige und praxisnahe Lebensphilosophie ziehen bis heute Menschen unterschiedlichster Ausrichtung in ihren Bann. Karma, Reinkarnation, verantwortungsvolles Handeln, Yoga und Meditation sind nur einige Themen, die das Buch beleuchtet. Das macht die Bhagavad-Gita zu einer idealen Einführung in die indische Geisteswelt und gleichzeitig zu einem praktischen Leitfaden für den eigenen spirituellen Weg.

www.gita-productions.ch

Veranstaltungsort: Hamsa Seva e.V. , Im Winkel 12, 78333 Stockach-Wahlwies

Am 2. Oktober 2015 um 20 Uhr

Bei Interesse bitten wir Sie sich bei IngridOesterle@aol.com (07771-919349) oder info@lebensprinzipien-in-aktion.com (07771-6491206) anzumelden

Eintritt ist auf Spendenbasis

Gedanken zur ersten Veranstaltung

Am 1. Juli hat Lebensprinzipien in Aktion  Dr. med. Ruediger Dahlke in den Räumen der Freien Waldorfschule Wahlwies mit über 200 Gästen begrüßt. Hierzu hat Stefan Kunze einige Eindrücke zusammengestellt, siehe http://www.infact-lifestyle.org/live-impressionen-von-dr-med-ruediger-dahlke-peacefood-krankheit-als-symbol

Für mich war dies ein ganz besonderes Ereignis, weil sich hier eine langjährige Vision verwirklichen durfte und Lebensprinzipien in Aktion zum ersten Mal in der Öffentlichkeit aktiv geworden ist.

Vor über einem Jahr sind wir  in das idyllische Wahlwies gezogen, um den eigenen Vorstellungen vom Leben näher zu kommen. Unsere drei Kinder: Camille, Marko und Natan gehen hier in die Waldorfschule und ich freue mich an jeder Schulveranstaltung, sei es das Theater, das Schulorchester, die Jahresarbeiten, der Martini-Markt, die Herbstfeier, die Johanni-Feier oder auch die lebensnahen Epochen, wie die Hausepoche, die Waldepoche und so weiter, während denen ich als Elternteil auch so manches dazu lernen darf. Zum Beispiel habe ich so das erste mal mit einer Säge gearbeitet, und dadurch einen großen Respekt vor den handwerklichen Tätigkeiten gewinnen können.

Hier lebt eine Gemeinschaft,  die sich durch die „Schulwahl ihrer Kinder“ auf einen Weg begeben hat, um den in unserer Zeit oft in Vergessenheit geratenen Lebensbereichen, Raum zu geben.

Hier ist biologische bzw. biologisch-dynamische Ernährung keine Frage, sondern eine Selbstverständlichkeit!  Während ich an der letzten Schule unserer Kinder in Punkto Essen durch meine Einstellung auf großen Widerstand gestoßen bin, nachdem ich verhindern wollte, dass die Kinder durch Apetito versorgt werden. Wie Sie vielleicht wissen, werden inzwischen über 40 % unserer Schulen in Deutschland durch Apetito mit Essen bestückt, diese beliefern unter anderem Mc Donald’s. Mein damaliger Einsatz hat immerhin dazu geführt, dass sich die Schule wieder für die Variante der Eigenversorgung entschlossen hat. Doch war ich durch diesen Prozess erschüttert wahrzunehmen, wie wenig Interesse im Allgemeinen an der Essensversorgung der eigenen Kinder besteht.

Deshalb war es um so bedeutender, dass Dr. med. Ruediger Dahlke  auf das Geheimnis der Lebensenergie in unserer Nahrung eingegangen ist.  Zum gleichen Thema ist gerade vor einigen Monaten sein Buch im Arkana Verlag erschienen. Es wäre wünschenswert, wenn dies als kleiner Appell für einen neuen Umgang mit dem Essen unserer Kinder gesehen werden könnte. Schließlich wirken wir durch unsere alltägliche Lebensmittelauswahl aktiv am Weltgeschehen mit.

In Anlehnung an das Buch „Lebensprinzipien“ von Margit und Ruediger Dahlke habe ich „Lebensprinzipien in Aktion“ ins Leben gerufen, um genau solche praktischen Gemeinschaften ins Visier zu nehmen.

Bei den Vorbereitungen für den Vortragsabend mit Ruediger Dahlke bin ich  bei dem veganenen Zukunftsforum im Milchwerk in Radolfzell Herrn Reiner Degen begegnet, der mir erlaubt hat, mit Ihnen seine Gedanken zu Lebensprinzipien zu teilen:

Lebensprinzipien, als Ganzheitliche Botschaft für eine erfüllte, friedliche und gerechte Zukunft in der Welt und für den Frieden mit sich selbst. Ich handle. Ich tue jetzt, was getan werden will, um meine höchste Vision zu verwirklichen.

Auf den Eintrittskarten des Vortrags zum Thema Krankheit als Weg stand ein Schlüsselsatz aus dem apokryphen Thomasevangelium:

Wenn Ihr das hervorbringt, was in Euch ist, wird das, was Ihr hervorbringt, Euch retten. Wenn Ihr das, was in Euch ist, nicht hervorbringt, wird es Euch zerstören.“

Goethe bringt es mit seiner Aussage „Selbst aus Steinen, die Euch in den Weg gelegt werden, lässt sich etwas Schönes bauen“ auf den Punkt. Zu überlegen wäre hierbei, ob wir für die Steine, die uns in den Weg gelegt werden, nicht meist selbst die Verantwortung tragen.

Nachdem diese Veranstaltung in den Räumen der Freien Waldorfschule Wahlwies stattfand,  habe ich mir erlaubt einen Rückblick auf eine der vorangegangen Theatervorführung zu halten.

Dafür hatte  ich die Schülerin Carla Stanzl, die bei dem Stück von Michael Ende die Rolle des Meister Hora hatte und uns durch seine Worte an etwas Wesentliches erinnern konnte:

„Wenn die Menschen wüssten, was der Tod ist, dann hätten sie keine Angst mehr vor ihm. Und wenn sie keine Angst mehr vor ihm hätten, dann könnte niemand ihnen mehr die Lebenszeit stehlen.“

„Ich sage es ihnen mit jeder Stunde, die ich ihnen zuteile. Aber ich fürchte, sie wollen es gar nicht hören. Sie wollen lieber denen glauben, die ihnen Angst machen. Das ist auch ein Rätsel.“

 

Auch konnte mit den Worten von Michael Ende trefflich die Symbolik der Lebensprinzipien wieder gegeben werden  (siehe Beitrag Einladung an alle Wegbegleiter)

„Dies ist eine Sternstunden-Uhr. Sie zeigt zuverlässig die seltenen Sternstunden an und jetzt eben hat eine solche angefangen. Im Lauf der Welt gibt es manchmal diese besonderen Augenblicke, an denen es sich ergibt, dass alle Dinge und Wesen, bis zu den fernsten Sternen hinauf, in ganz einmaliger Weise zusammenwirken, sodass etwas geschehen kann, was weder vorher noch nachher je möglich wäre. Leider verstehen die Menschen sich im Allgemeinen nicht darauf, sie zu nützen, und so gehen die Sternstunden oft unbemerkt vorüber. Aber wenn es jemand gibt, der sie erkennt, dann geschehen große Dinge auf der Welt.“

 Wir brauchen immer mehr Menschen, die die Zeichen der Zeit zu nützen verstehen, und laden Sie herzlich dazu ein, sich als Wegbegleiter mit Ihren ganz eigenen Impulsen mit uns auszutauschen.

In herzlicher Verbundenheit,

Ihre

Nježna Pivac-Ilić

PS.: Auch hat der Ort Wahlwies mit seinen knapp 1.400 Einwohnern eine Größe, die kinderfreundlich  und durchaus nachahmenswert ist. Als ich vor über 20 Jahre in Bombay (heute  Mumbai) war, war ich über die Verhältnisse in den dortigen Großstädten erschüttert. Tausende von Familien mit Kindern wohnen direkt an der Hauptstraße  und haben nicht nur mit Armut zu kämpfen, sondern vor allem an einem akuten Sauerstoffmangel. Wir würden diese Verhältnisse kaum einige Tage überleben.  Damals habe ich kleine Ortschaften zu schätzen gelernt, sind sie doch schon die halbe Miete für ein gesundes Aufwachsen unserer Kinder beziehungsweise für ein gesundes Miteinander.

Dr. med. Ruediger Dahlke in der Waldorfschule Wahlwies

Krankheit als Symbol – am 1. Juli 2015 um 19 Uhr

In diesem Vortrag wird Ihnen Ruediger Dahlke einen Einblick in die Sichtweise von Krankheitsbildern geben, die einen individuellen Zugang zu den eigenen Krankheiten ermöglicht. Durch die Symbole der Krankheit kann ihr Ursprung entschlüsselt werden, wodurch Wege erkannt werden können, wie diese zu überwinden sind.  Damit ebnet Ruediger Dahlke den Boden für eigenverantwortliches Handeln und sät ein Feld von ansteckender Gesundheit.

Peace Food und das Geheimnis der Lebensenergie in unserer Nahrung um 21 Uhr 

Ruediger Dahlke legt uns eine fleisch- und milchfreie Ernährungsweise ans Herz, die zum einen viel größere Aussichten auf ein gesundes Leben für jeden Einzelnen von uns bedeuten kann und zum anderen ein friedvolles Miteinander ermöglicht.

Was ist das Geheimnis guten Essens? Wie sieht eine Ernährung aus, die uns stärkt und uns von Grund auf nährt? Auf der Suche nach dem Geheimnis in unserer Nahrung  lassen sich Antworten finden, die in uns wieder die Hoffnung auf eine Zukunft wecken, in der wir unsere Kinder mit Freude aufwachsen sehen können.

Eintrittskarten

Vorverkauf                                     12,- Euro pro Vortrag/ Doppelvortrag 20,- Euro

Abendkasse                                   15,- Euro pro Vortrag/ Doppelvortrag 25,- Euro

Die Vorverkaufsstellen sind  oben aufgeführt oder Sie können sich für eine Reservierung direkt per Email an info@lebensprinzipien-in-aktion.com wenden.

Herzlichen Dank!

Einladung an alle Wegbegleiter

Sind wTierkreiszeichenir hier, um das Gleichgewicht zwischen den Sternen zu wahren?  Ist das Leben selbst ein Spiel? Und wenn, wäre es nicht wünschenswert schon von Anfang an eine Anleitung für dieses „Spiel des Lebens“ auf den Weg zu bekommen?

Durch Lebenskrisen, Schicksalsschläge oder einfach aus Sehnsucht nach höherer Erkenntnis begeben wir uns auf die Suche nach den Zusammenhängen des  Lebens.

Dieses Forum Lebensprinzipien in Aktion  ist in Anlehnung an das Buch von Margit und Ruediger Dahlke „Die Lebensprinzipien“  entstanden und möchte einladen, persönliche Erfahrungen durch die Bewusstwerdung der Schicksalsgesetze und deren Umsetzung im Alltag, auszutauschen.